Produktvergleich dauerhafte Haarentfernung

Nachdem die Tage nun wieder wärmer werden, stehen wir Frauen wieder vor dem alljährlichen Problem, wie wir die lästigen Haare loswerden.

Viele von uns nutzen das tägliche Duschen, um sich von den lästigen Härchen zu befreien, aber was ist, wenn man sich nicht jeden Tag rasieren muss?

Seit vielen Jahren schon bietet die Kosmetikindustrie hier verschiedene Alternativen, mit denen man Abhilfe schaffen kann.

Eine Alternative, die es zwar schon länger gibt, aber erst in der letzten Zeit eine gewisse Popularität gewinnt, ist die dauerhafte Haarentfernung mittels Laser.

Solch eine „Behandlung“ könnt Ihr auch ganz unkompliziert im Kosmetikstudio machen lassen. Allerdings ist dies nicht ganz billig und erfordert auch mehrere Besuche im Kosmetikstudio.

Aus diesem Grund habe ich mich nach günstigeren Alternativen umgesehen, die ich ganz unkompliziert zuhause umsetzen kann.

Also, fangen wir zunächst einmal mit der dauerhaften Haarentfernung (>4 Wochen) an. Für die dauerhafte Haarentfernung bieten sich verschiedene Methoden, mit denen die Haarwurzel zerstört wird.

Beginnen wir zunächst mit dem Laser: Bei dieser Methode gelangen die Lichtimpulse des Lasers über das Haar an die Haarwurzel. Die Energie der Lichtimpulse wird in Wärme umgewandelt, welche dann die Zellen zerstört. Da die Lichtenergie vom Haarfarbstoff Melanin aufgenommen wird, eignet sich diese Anwendung besonders für dunklere Haare.

Eine andere Möglichkeit zur dauerhaften Haarentfernung ist mittels IPL (Intense Pulsed Light) möglich. Ähnlich, wie bei einer Laserbehandlung werden auch hier kurze aber intensive Lichtblitze entsendet, die die Haarwurzel mittels Wärme zerstören.

Mittlerweile gibt es die Geräte auch schon für den Hausgebrauch. Am wohl bekanntesten ist das Produkt Lumea Prestige von Phillips. Auch ich habe mir das Produkt gekauft und muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis mehr als zufrieden bin.

Wichtig bei der Anwendung ist, dass ihr das Gerät nicht häufiger verwendet, als es der Hersteller vorgibt, da es sonst zu Verbrennungen kommen kann. Darüber hinaus könnt ihr die Haare nicht mehr epilieren, sondern könnt zur Vorbehandlung nur noch rasieren, da sonst keine Haarwurzel zerstört werden kann.

Tipp: Wem das Gerät zu teuer ist, der kann sich natürlich auch nach einem günstigeren Modell oder sogar Vorgängermodell umsehen. Ich würde allerdings empfehlen auf Produkte von Markenherstellern zurückzugreifen und die günstigeren Namenlosen Produkte zu meiden.

Bestellen könnt Ihr das Gerät übrigens über den folgenden Link: https://amzn.to/2VnyoJ1

Wem aber auch dieser Preis zu teuer ist, dem bietet sich die schmerzhaftere Alternative der Epilation.

In diesem Fall werden die Haare mit der Haarwurzel aus der Haut gezupft. Desto häufiger man das macht, desto weniger Schmerzen hat man. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung!

Die Hersteller versprechen bei nach der Anwendung bis zu 4 Wochen glatte Haut. Das kann ich nicht ganz unterschrieben, da die Haare unregelmäßig wachsen und ich immer wieder Härchen habe, die ich entfernen muss.

Eine Epilierer, der besonders häufig gekauft wird, ist der Braun Silk epil 9.

Vorteil dieses Gerätes ist, dass er gleich mehrere Bürsten- und Massageköpfe hat, mit denen die Haut auf die Epilation vorbereitet werden kann. Dadurch werden die Schmerzen verringert.

Hier der Link zu dem Produkt: https://amzn.to/2VoGxgo

Wem die dauerhafte Haarentfernung mittels Laser zu teuer, oder mittels Epilierer zu schmerzhaft ist, der kann natürlich auch wieder auf einen herkömmlichen Rasierer zurückgreifen. Diese sind relativ günstig im Anschaffungspreis, arbeiten gründlich und verursachen keine Schmerzen. Leider, leider müsst Ihr die Anwendung dann aber mehrmals in der Woche wiederholen….

Ein bei uns Frauen beliebtes Produkt ist der Ladyshave Wet & Dry HP6341/00.

Das Schöne an diesem Gerät ist, dass man ihn auch unter der Dusche benutzen kann. Er ist handlich und sofort einsatzbereit. Auch der Preis ist unschlagbar!

Kaufen könnt Ihr den Rasierer hier: https://amzn.to/34RufA6

Mädels, egal für welche Art von Haarentfernung ihr Euch entscheidet, die Pflege solltet Ihr dabei nie außer Acht lassen. Ich habe beispielsweise oft das Problem, dass meine Haut gereizt ist und ich teilweise auch so rote Pünktchen habe. Manch eine von Euch kennt das vielleicht. Aus diesem Grund habe benutze ich eine spezielle Pflege für meine Haut.

Ihr könnt mir glauben, ich habe schon einiges ausprobiert. Aber hängen geblieben bin ich bei herkömmlichen Aloe Vera Gel.

Es zieht schnell ein, fettet nicht und kühlt die Haut. Seitdem ich es benutze, habe ich auch keine Probleme mehr.

Und wisst Ihr, was noch besser ist: Das Gel ist eine absolute Allzweckwaffe 🙂 Wenn Ihr beispielsweise im Sommer mal zu lange in der Sonne gelegen habt, dann tragt einfach etwas Aloe Vera Gel auf die gereizte Stelle auf und es tut nicht mehr weh 🙂

In diesem Sinne wünsche ich Euch nun viel Spaß beim Ausprobieren!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.